Ein LKW geht wieder auf Reisen...


Eine Frage die uns von TEMAH jedes Mal wieder beschäftigt: Reicht der LKW für die vielen guten Sachen?
Es gilt unter anderem über 800 Kartons sowie Gehwagen und Möbel auf dem LKW laden. Immer wieder erstaunt sind wir, was unsere fachkundigen Helfer auf dem LKW alles unterbringen, aber wird Ihr Können auch diesmal reichen!?

Am 08. Oktober leert sich das Gemeindehaus in HH-Meiendorf, der LKW füllt sich, ... , großer Applaus brandet auf, nach ca. 2 1/2 Std. sind alle Spenden aus dem Gemeindehaus tatsächlich auf dem LKW sicher untergebracht.
Die Spenden in der Garage passen tatsächlich nicht mehr und werden Dienstag im kleinen Transporter folgen.

Wie immer wird auch dieses Mal der Transport von einem Team unserer Temeswar Arbeitsgemeinschaft (TEMAH) begleitet.
Am Wochenende wird sich das Team auf die Reise nach Temeswar begeben. Dann werden wieder alte Freundschaften gepflegt, Neue begonnen, Pläne geschmiedet, vieles fürs kommende Jahr verabredet und nicht zuletzt am Montag der LKW zusammen mit unseren rumänischen Partnern aus Resita/Steierdorf und Temeswar ausgeladen. In kleinen Wagen werden die Spenden zu den Ausgabestellen unserer Partner gebracht. Das Verteilen der Spenden an Arme, vor allem Alte und Kinder reiche Familien und Familien mit behinderten Kindern kann beginnen.
Nur die Kinder werden noch ein wenig auf Ihre Weihnachtswichtelpäckchen warten müssen. Diese werden pünktlich zu Weihnachten von unseren Sozialarbeitern vor Ort überreicht.



und ein kleiner Transport folgt


am Dienstag, den 13.10.2015 mit den Sachspenden wie Möbeln und Gartengeräte, die auf dem 40-Tonner keinen Platz mehr hatten.
Nach ca. 22 Std. Fahrt über Prag und Bukarest traf er bereits am Donnerstag, den 15.10.2015, früh morgens ein und konnte von TEMAH und Partnern entladen werden.



Druckbare Version